Zum Inhalt springen

Junges Forum Recht

JUNGES FORUM RECHT

Leben im Rechtsstaat - was bedeutet das für euch?!

Das JUNGE FORUM RECHT ist ein Projekt, das wir gemeinsam mit jungen Menschen ins Leben rufen: Zusammen wollen wir eine kleine Ausstellung entwickeln, die in den Räumen der Stiftung in Karlsruhe für alle sichtbar wird.

Basierend auf euren Ideen setzen wir gemeinsam einen digitalen oder analogen Ausstellungsbeitrag um, der sich auf kreative Weise mit der Frage auseinandersetzt: Was bedeutet es für euch, in einem Rechtsstaat zu leben?

Was sind Herausforderungen der Demokratie?
Ist der (Rechts-)Staat gerecht?
Gelten Grundrechte für alle gleichermaßen?
Wo erlebt ihr Recht oder Unrecht im Alltag?
Setzt ihr auf den Staat? Und: Setzt der Staat auf euch?
Voriger
Nächster

Teilt eure Erfahrungen, Wünsche oder Fragen mit uns!

Wie die Ausstellung konkret umgesetzt werden soll, überlegen wir gerne gemeinsam mit euch.

Zum Beispiel könnt ihr …

    Kurzvideos drehen

    Interviews führen oder

    Objekte und Plakate gestalten.

Von der Weiterentwicklung der Idee, über die Umsetzung der Ausstellung bis hin zur Planung der Eröffnungsveranstaltung – als co-creators gestaltet ihr mit uns zusammen das Projekt!

Fragen? Die FAQs!

Am besten schickt ihr uns:

  • ein kurzes Projektkonzept (kurze Beschreibung der Idee des Ausstellungsprojekts)
  • Angaben dazu, welche Materialien es zur Umsetzung des Beitrags braucht (z.B. Videos, Interviews, gestaltete Objekte, Plakate…)
  • eine ungefähre Kostenschätzung
  • einen Steckbrief zu euch (wer und wie viele seid ihr, euer Alter)

Pro Jahr wählen wir bis zu drei Ausstellungsprojekte aus. Es sollte ein Thema sein, das euch bewegt, wofür ihr Aufmerksamkeit schaffen wollt und das Berührungspunkte zum Recht aufweist. Als Anknüpfungspunkte können Themenfelder wie Demokratie, Klimapolitik, Diskriminierung, Grundrechte oder Gerechtigkeit
dienen. Welche Rolle spielen Themen wie diese in eurem
Leben und umgekehrt, welche Rolle spielt ihr. Sollten bei der Themenfindung Fragen aufkommen oder Unterstützung benötigt werden, meldet euch bei uns– wir helfen gerne weiter.

Nein, natürlich nicht! Das Team der Stiftung Forum Recht unterstützt euch bei der Erarbeitung und Realisierung des Ausstellungsprojekts sowie bei der Planung der Ausstellungseröffnung.

Ja, für Konzeption und Umsetzung der Ausstellung im JUNGEN FORUM RECHT sind Projektgelder vorgesehen.

Das JUNGE FORUM RECHT richtet sich an Jugendliche in ganz Deutschland. Die gemeinsame Ausarbeitung des Projekts kann online oder an ausgewählten Orten stattfinden (z.B. in der Schule oder in einem Workshop-Raum) – wir kommen gerne zu euch. Für die Ausstellungseröffnung an unserem Standort in Karlsruhe unterstützen wir bei den Reisekosten.

Der grobe Zeitplan richtet sich nach der Einreichung der Idee: Die Arbeitsgruppe hat danach 2-4 Monate Zeit, um gemeinsam mit der Stiftung das Ausstellungsprojekt zu entwickeln und umzusetzen. Im Anschluss daran findet ein öffentliches Eröffnungsevent in Karlsruhe statt, bei dem die Projekte präsentiert werden können. Angehörige und Freund:innen sind selbstverständlich willkommen.

Wie kann ein Projekt aussehen?

Instagram Projekt

Goethe Gymnasium und Bismarck Gymnasium Karlsruhe

Über mehrere Monate erarbeiteten die fünf Schüler:innen zweier Karlsruher Gymnasien eine Informationsreihe für den Instagram-Kanal der Stiftung Forum Recht zu rechtlichen Themen und Fragestellungen, die ihren Alltag berühren. Vom 13. bis 24 Juni 2022 übernahm die Jugendredaktion in Form eines Take-Overs den Stiftungskanal und veröffentlichte sechs Videos und vier Infoposts zu den Themen: Hetze im Netz, Klimagerechtigkeit, Stalking, (Boots-) Geflüchtete und Terrorismusbekämpfung.

Gemeinsam mit dem Vermittlungsteam überlegten die Jugendlichen, welche Themen sie behandeln würden und wie sie diese aufbereiten könnten.

„Mein Thema [Boots-Geflüchtete, Anm. Redk.] ist eine Problematik, die in den vergangenen Jahren stark aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit geraten ist. Mit diesem Projekt ergriff ich die Chance, das Problem auf dem Mittelmeer erneut aufzugreifen und andere daran zu erinnern. Menschenrechte gelten für jeden gleichermaßen.“

Xenia

Danach ging es an die Recherche von Hintergrundinformationen. Begleitet durch die Vermittlungsabteilung erschloss sich die Gruppe ihre Themen, führte Interviews mit Expert:innen wie dem Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Journalist Dr. Wolfgang Janisch oder Bundesverfassungsrichterin Prof.‘in Dr. Gabriele Britz. Um die komplexen Inhalte gelungen aufzubereiten, erhielten die jungen Redakteur:innen ein Coaching rund um die Gestaltung von Inhalten für Social Media. 

„Mir macht es Spaß,  große Mengen an Informationen einfach zu erklären.“

Valerie

Vom 13. bis 24. Juni 2022 drehte sich dann auf dem Instagram-Kanal der Stiftung alles um junge Perspektiven auf Recht und Rechtsstaat. Die Videos findet ihr auf Instagram und hier.

Am 26. Juli 2022 präsentierte die Jugendredaktion ihre Themen und Videos Freund:innen, Familie und Schulgemeinde. In den Räumen der Stiftung Forum Recht organisierte die Projektgruppe eine Podiumsdiskussion und stand im Anschluss für Fragen an Präsentationsstationen bereit.

„Es ist schön zu sehen, dass man Jura vielfältig und nicht nur als Bürojob umsetzten kann.“

Meret

Fotograf: Felix Grünschloß
Die Vorschau Bilder der Videos sind die ersten Bilder der begleitenden Infoposts. Alle Posts findet ihr hier!
Hinweis zu den Video-Clips: Die Videos sind hier mit Youtube eingebunden. Mit dem Abspielen aktivieren Sie Cookies von YouTube und erklären sich mit deren Datenschutzerklärung einverstanden. Alle Infos hierzu finden Sie hier.

Und was hat unsere erste Projektgruppe mitgenommen? Das sagen sie uns am besten selbst!

„Die Möglichkeit, mein Projekt kreativ umzusetzen, hat mich direkt angesprochen.“
Valerie
„Das Projekt [...] hat mir vor allem wegen seiner kreativen Komponente zugesprochen. Seitens der Stiftung erhielten wir zahlreiche Möglichkeiten, unsere Ideen und Anliegen ansprechend zu gestalten und grafisch umzusetzen, was man als Schüler*in sonst nirgendwo lernt.“
Xenia
„Es war anspruchsvoll, solche komplexen Themen benutzerfreundlich herunterzubrechen und ansprechend zu machen, aber am Ende hat es sich mit dem Endprodukt definitiv gelohnt.“
Meret
„Gesetzgebung kann nie perfekt sein und ich möchte mit meinem Projekt genau das unterstreichen. Wir müssen unsere Teilhabe zeigen, um Veränderung zu schaffen.“
Asya
Voriger
Nächster

Ihr habt auch Lust mitzumachen, weitere Fragen oder Anregungen?

Wendet euch gerne an unser Team: vermittlung[at]stiftung-forum-recht.de

Wir freuen uns auf euch und eure Ideen!

Foto: Felix Grünschloß

Illustrationen: Johanna Benz