Gerichtsprozesse – Gesprächsreihe mit krügerXweiss jetzt nachhören

Die Gesprächsreihe zum Braunschweiger Theaterprojekt des Regie-Duos krügerXweiss ist nun online nachzuhören

Eine Theaterbühne, ein Container, eine Kirche – Orte, die man nicht unbedingt mit dem Thema Prozess oder Rechtsstaat assoziieren würde. Aber vielleicht hat das Projekt „Der Prozess I-III“ des Regie-Duos krügerXweiss in Braunschweig etwas daran geändert. Im März 2023 waren alle drei Stücke und Performances an diesen Orten erstmals gleichzeitig zu sehen. Ausgehend von historischen Gerichtsprozessen – den Eichmann-, RAF- und Honecker-Prozessen – eröffnen die Stücke ungewöhnliche Blickwinkel auf grundsätzliche Funktionen von Prozessen, und zwar über ihre rein juristische hinaus.  

In der begleitenden Gesprächsreihe gingen das Regie-Duo und die Stiftung Forum Recht mit juristischen Experten im Roten Saal Braunschweig an drei Abenden verschiedenen Leitmotiven nach. Hier wurde jeweils der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung von Prozessen jenseits der reinen Urteilsfindung nachgespürt: Die Abende widmeten sich den Themen der Prozessöffentlichkeit, der Transitional Justice und der Rolle der Justiz für gesellschaftliche Aufarbeitungsprozesse.  

Sie haben die drei Gespräche verpasst? Kein Problem! Auf den YouTube-Kanälen der Stiftung Forum Recht und des Regie-Duos KrügerXWeiß können Sie die Mitschnitte nachhören.  

Aufzeichnung des Gesprächsabends mit Prof. Dr. Aziz Epik (Universität Hamburg) vom 12. März 2023: „Transitional Justice – Wenn der Gerichtssaal keine Versöhnung bringt“) 

Aufzeichnung des Gesprächsabends mit Dr. Ronen Steinke vom 19. März 2023: „Gegen die Ohnmacht – Wenn der Staat Unrecht begeht“

Aufzeichnung des Gesprächsabends mit Dr. Frank Bräutigam (ARD) vom 26. März 2023: „Public Viewing – Wenn im Namen des Volkes ein Urteil ergeht“

Die Gesprächsreihe wurde ermöglicht durch die Zusammenarbeit mit der Stadt Braunschweig, Fachbereich Kultur und Wissenschaft (braunschweig.de) und der Stiftung Forum Recht.