Menu Schließen

Ausstellungseröffnung SPRAWIEDLIWOŚĆ – GERECHTIGKEIT

 

Wie steht es um den Rechtsstaat in Polen? Hierzu gibt eine aktuelle Ausstellung in der Stiftung Forum Recht Einblicke

Am Abend des 15. Februar 2024 startete die Stiftung Forum Recht mit der Eröffnung ihrer ersten Ausstellung SPRAWIEDLIWOŚĆ – GERECHTIGKEIT in das Jahresprogramm 2024. Die Besucher:innen drängten sich bis in die letzten Winkel der Karlsruher Veranstaltungsräume, um Piotr Wójciks fotografische Perspektiven auf die Wehr- und Standhaftigkeit des polnischen Justizsystems und seiner Vertreter:innen kennenzulernen. Die von Wójcik porträtierten Richter:innen und Anwält:innen engagierten sich über acht Jahre hinweg gegen die Demontage der Rechtsstaatlichkeit durch die nationalkonservative PiS-Partei (Prawo i Sprawiedliwość).

Das Verfassungsgericht ist regelmäßig das erste Ziel eines Angriffs auf den Rechtsstaat.

Die Verteidigung der Justiz – von Polen bis Deutschland

Die Verletzlichkeit des Rechtsstaats wird angesichts zunehmender antidemokratischer Einstellungen in Politik und Gesellschaft auch in Deutschland hochaktuell verhandelt. „Das Verfassungsgericht ist regelmäßig das erste Ziel eines Angriffs auf den Rechtsstaat. Der Verlust einer unabhängigen verfassungsgerichtlichen Kontrolle ebnet den Weg für eine Umgestaltung des gesamten Justizsystems,“ erklärte Johannes Vöhler, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Europa- und Völkerrecht an der Universität Freiburg, bei seinem Vortrag im Rahmen der Eröffnung. „Der Fall Polens sollte zum Anlass genommen werden, um sich über die Resilienz der Verfassungsstaatlichkeit in Deutschland Gedanken zu machen.“

Ebenso appellierte der Fotograf Piotr Wójcik an die Dialog- und Streitbereitschaft der Gesellschaft: Der gebührende Respekt vor Rechtsvertreter:innen und Institutionen dürfe nicht, wie in Polen allzu oft geschehen, in Berührungsängste, Desinteresse oder Misstrauen umschlagen. Im Podiumsgespräch mit Thomas Stelzl, Leiter der Bildungs- und Vermittlungsabteilung der Stiftung Forum Recht, betonte der Fotograf immer wieder, wie wichtig es sei, die Menschlichkeit der von ihm porträtierten Richter:innen und Anwält:innen zu zeigen. Abschließend unterstrich Wójcik die politische Dimension der Ausstellung: „Was ich sage, mag banal klingen: Nichts ist sicher – auch unsere Grundrechte und Verfassung nicht. Wir müssen sie tagtäglich verteidigen. In Polen erleben wir gerade, wie schwer es ist, den Status Quo von Rechtsstaatlichkeit aus der Zeit vor der PiS-Regierung wiederherzustellen.“ Im Anschluss lud Dr. Stephan N. Barthelmess, kommissarischer Leiter der Stiftung Forum Recht, die Besucher:innen dazu ein, sich selbst ein Bild von der Ausstellung zu machen.

Der Fotograf Piotr Wójcik erläutert seine Motive zur Fotoausstellung SPRAWIEDLIWOŚĆ – GERECHTIGKEIT (Foto: Felix Grünschloß)
Ausstellungseröffnung SPRAWIEDLIWOŚĆ – GERECHTIGKEIT (Foto: Felix Grünschloß)

Zwischen Kultur, Politik und Justiz: Ein vielfältiges Forum

Auf den Fotos blicken die Porträtierten mahnend – sie haben teils ihre uniformen Roben abgelegt, posieren mal als Heldin, mal als Denker. Und bei aller Unterschiedlichkeiten stehen sie doch alle gemeinsam für Unbeugsamkeit und für einen unerschütterlichen Glauben an Gerechtigkeit.

Umgeben von den eindrücklichen Bildern entstanden unter den rund 100 Besucher:innen angeregte Gespräche: „Meine Familie kommt ursprünglich aus Warschau, daher bin ich von Haus aus mit den Geschehnissen in Polen konfrontiert“, antwortete etwa ein junger Mann auf die Frage nach seinem Interesse an der Ausstellung. Er ist mit einem Freund gekommen, beide sind als Schüler in der Jugendorganisation einer Partei aktiv und beschäftigen sich in ihrer Freizeit gerne mit Politik. „Letzten Herbst durfte ich zum ersten Mal in Polen wählen“, sagte der 18-Jährige und fügte hinzu, dass er zwar stolz auf die Mehrheit der Menschen im Land seiner Eltern sei, die sich für den Weg zurück zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit entschieden hätten, aber: „Bis dahin ist noch viel zu tun“.

Dem Fotografen und der Kuratorin Dominique Roynette ist es in Zusammenarbeit mit dem Stiftungsteam an diesem Abend gelungen, den Forumsgedanken der Stiftung mit Leben zu füllen: Bürger:innen aus vielfältigen gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Zusammenhängen fanden sich hier ein, um mehr über den Rechtsstaat zu erfahren und zu diskutieren. Polnische Vereine wie Polonia – Forum Polnischer Kultur e.V. waren ebenso vertreten wie der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und Kunst- und Kulturschaffende aus Karlsruhe und Umgebung.

Foto von sechs Personen, die in Herbstkleidung vor einem großen Plakat stehen. Die meisten haben entschlossen die Arme vor sich verschränkt. Das Plakat fordert Freiheit für die Justiz in Polen, zudem ist ein Kontefei des Richters Igor Tuleya abgebildet
Aus der Ausstellung: Protestierende rund um den Richter Igor Tuleya im Sommer 2021 (Foto: Piotr Wójcik/Picture Doc).

Ausstellungsbesuch und Begleitprogramm

Sie möchten sich selbst ein Bild machen? Sie sind herzlich eingeladen, die Ausstellung noch bis einschließlich 07. April 2024 in den Räumen der Stiftung Forum Recht, Karlstraße 45 A, 71366 Karlsruhe zu erkunden. Der Eintritt ist frei! Einige ausgewählte Fotografien sind auch in den Schaufenstern des Standortes Leipzig, Universitätsstraße 20, 04109 Leipzig zu entdecken.

Ergänzend zur Fotoausstellung bietet die Stiftung Forum Recht ein Begleitprogramm mit Diskussionsveranstaltungen, Filmvorführungen in der Kinemathek Karlsruhe sowie einem polnischen Brunch an. Besucher:innen können die Ausstellung selbst erkunden oder an kostenlosen geführten Rundgängen teilnehmen. Mehr über das Begleitprogramm und alle Infos rund um die Ausstellung erhalten Sie hier: Ausstellung Sprawiedliwość | Stiftung Forum Recht.

Die Ausstellung SPRAWIEDLIWOŚĆ – GERECHTIGKEIT ist eine Zusammenarbeit der Stiftung Forum Recht mit der Fundacja Picture Doc Warschau.

#LetsTalkAboutRecht