Zum Inhalt springen
Lade Veranstaltungen

Kriegsverbrechen vor deutschen Gerichten: Potenziale und Hürden des angewandten Völkerstrafrechts

Details

Datum:
11. Oktober 2023
Zeit:
18:30 – 20:00

Veranstaltungsort

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
Grimmaische Str. 6
Leipzig 04109

Das Völkerstrafgesetzbuch ermöglicht seit 2002 die Verfolgung von im Ausland begangenen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Deutschland. Diese Verbrechen können seitdem in deutschen Gerichten angeklagt werden, auch wenn diese im Ausland begangen wurden. Auf dieser Basis wurden Prozesse zu Kriegsverbrechen in Syrien oder dem Völkermord in Ruanda geführt, aktuell werden Beweise für eine Verfolgung der russischen Verbrechen in der Ukraine gesammelt.

Im Rahmen der Revolutionale laden die Stiftung Friedliche Revolution, Stiftung Forum Recht und das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig zum Gespräch mit Expert:innen dazu sein. Besonders die Potenziale des Völkerstrafrechts, eine Dokumentation von Kriegsverbrechen und die Möglichkeiten Verfahren anzustoßen und zu begleiten, werden zum Thema gemacht. Aber auch die Frage, wie zivilgesellschaftlicher Aktivismus Verfahren anstoßen und begleiten kann, wird diskutiert werden.

Auf dem Podium dabei:

  • Kateryna Busol (Völkerstrafrechtlerin an der National University of Kyiv – Mohyla Acadamy, Ukraine)
  • Roman Koval (Koordinator für Recherchearbeiten, Truth Hounds Ukraine, einer NGO die Kriegsverbrechen dokumentiert)
  • Mariana Karkoutly (syrische Rechtsanwältin und Menschrechtsaktivistin, die den Koblenzer Prozess beobachtet hat)
  • Dr. Somi Nikol (Bundesanwaltschaft)

Moderation Alexandra Kemmerer (Wissenschaftliche Referentin und Koordinatorin, Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht)

Die Veranstaltung findet auf Englisch mit deutscher Übersetzung statt, die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Frau in Porträtansicht ist zu sehen. Das Foto zeigt Podiumsdiskussionsteilnehmerin Dr. Somi Nikol.

Podiumsdiskussionsteilnehmerin Dr. Somi Nikol. Foto: privat

Ein Mann in Porträtansicht ist zu sehen. Das Schwarz-Weiß-Foto zeigt Podiumsdiskussionsteilnehmer Roman Koval.

Podiumsdiskussionsteilnehmer Roman Koval. Foto: privat

Eine Frau in Porträtansicht ist zu sehen. Das Foto zeigt Podiumsdiskussionsteilnehmerin Mariana Karkoutly.

Podiumsdiskussionsteilnehmerin Mariana Karkoutly. Foto: privat

Abbildung von Podiumsdiskussionsteilnehmerin Kateryna Busol. Eine Frau in Porträtansicht ist zu sehen.

Podiumsdiskussionsteilnehmerin Kateryna Busol. Foto: privat

Das schwarz-weiß-Foto zeigt eine Frau in Frontalansicht. Es ist eine Abbildung von Moderatorin Alexandra Kemmerer.

Moderatorin Alexandra Kemmerer. Foto: MPIL/ Maurice Weiss (Ostkreuz)

Gemeinsame Veranstaltung im Rahmen der Revolutionale (revolutionale.de) mit der Stiftung Forum Recht in Kooperation mit dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig (hdg.de/zeitgeschichtliches-forum).

 

Eine Aufzeichnung der Veranstaltung wird im Nachgang bereitgestellt werden.